DWD Norden
Unwetter


Warnlage in Deutschland

Die aktuelle Wetterlage in Deutschland, 28. May 2015, 05:17 Uhr (Do, 28 Mai 2015)
Warnlagebericht für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Donnerstag, 28.05.2015, 05:00 Uhr In der Früh örtlich Nebel. Im Nordseeumfeld starke bis stürmische Böen. Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 29.05.2015, 05:00 Uhr: Nach leichtem Zwischenhocheinfluss greift im heutigen Tagesverlauf ein Frontensystem auf das Vorhersagegebiet über und überquert den Norden und die Mitte Deutschlands. Mit Übergreifen des Frontensystems frischt der Wind in den Frühstunden zunächst im Nordseeumfeld wieder deutlich auf und es gibt dort starke Windböen (Bft. 7) aus Südwest, in exponierten Küstenlagen auch stürmische Böen (Bft. 8). Im Süden und Südwesten ist es gering bewölkt, dort ist in ungünstigen Lagen Bodenfrost möglich. Ganz vereinzelt kann sich auch Nebel bilden. Tagsüber lebt der Wind auch an der Ostseeküste und im Norddeutschen Tiefland sowie in den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge auf. Dort gibt es recht verbreitet starke Windböen (Bft. 7) aus Südwest, an den Küsten und in freien Kammlagen auch stürmische Böen (Bft. 8). Dazu gibt es in der Nordhälfte einzelne Schauer und kurze Gewitter mit Graupel und stürmischen Böen, ganz vereinzelt auch mit Sturmböen (Bft. 9). In der Nacht zum Freitag nimmt der Wind rasch wieder ab. Auch die Schauertätigkeit lässt nach, am ehesten gibt es noch in der Mitte, im Nordosten und an der Nordsee einzelne Schauer. Vor allem im Südwesten und Süden klart der Himmel gebietsweise auf, in einigen Mittelgebirgstälern ist dann erneut Bodenfrost möglich. Warnung vor starken Windböen/stürmischen Böen: An der Nordseeküste starke Windböen bis 60 km/h, in exponierten Küstenabschnitten auch stürmische Böen bis 70 km/h aus Südwest. Warnung vor Nebel: Im Süden örtlich Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 28.05.2015, 07:00 Uhr Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff
>> mehr lesen